Das Gebäude der ehemaligen Eisenhandlung „Wilhelm Koch KG“ im Dessauer Gasviertel ist das erste Sanierungsprojekt der DAKSBAU eG.

Das denkmalgeschützte Wohn- und Geschäftshaus aus dem Jahr 1889 liegt in unmittelbarer Nähe des Wörlitzer Bahnhofes  und des Umweltbundesamtes, wenige Minuten vom Hauptbahnhof entfernt. Das Gebäude steht seit einigen Jahren als Zeugnis der für die Industriekultur Dessaus und wegen seiner im maurischen Stil errichteten Jugendstilfassade unter Denkmalschutz. Es wurde Anfang der 1990er Jahre von der Treuhand-Anstalt verkauft und drohte nach dem Konkurs der Käuferfima zu verfallen. DAKSBAU eG hat das Gebäude im Mai 1998 erworben und hat im Herbst 1999 die „Pionierbesiedelung“ begonnen.

 Die ehemalige Eisenhandlung „Wilhelm Koch“ KG, von uns liebevoll Kochhaus genannt, ist wieder zu einem Schmuckstück in Dessau-Nord geworden. Seit Mai 2000 wurde mit Hilfe vieler Firmen gebaut, sind viel Geld, Eigenleistungen und ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder und Mieter in das Bauvorhaben geflossen. Seit Oktober 2001 sind die 16 Wohnungen, Büros und Vereinsräume vollständig bezogen.

Das Kochhaus ist zu einem Ort lebendigen Miteinanders der Bewohner geworden. Dies zeigt sich nicht nur bei gemeinsamen Subbotniks, dem Glas Wein im Hof oder bei einfachen nachbarschaftlichen Belangen. Die Kochhaus-Bewohner übernehmen Verantwortung, z.B. für die Hausverwaltung und –bewirtschaftung. Zwei Mieter bauen die Anlage zur Regenwassernutzung für die WC`s, der Probelauf war erfolgreich. Der Hof wurde gemeinsam neu gepflastert. Und im August 2002 wurden zwei vom Hochwasser betroffene Familien ganz selbstverständlich im Haus aufgenommen und versorgt.

 Auf diesen guten Erfahrungen aufbauend, möchten wir als DAKSBAU eG unsere Genossenschaft zu einem verläßlichen Träger und Partner für das Kochhaus und für neue Projekte entwickeln. Dafür suchen wir neue Mitstreiter, Mitglieder und Förderer.

Sprechen Sie uns an, wir geben Ihnen gern ausführliche Informationen zu uns und den Möglichkeiten Ihres Engagements.